RSS Sportnews Sport1

  • Keine Rücksicht auf Verluste! Löw muss von Holland lernen
    von Florian Plettenberg am November 17, 2018 um 10:44 pm

    Es ist an der Zeit, so bitter es für den deutschen Fußball-Fan klingen mag, den Blick auf das kleine Nachbarland Holland zu werfen.Nicht schadenfroh oder von oben herab – wie schon so oft der Fall. Sondern ein Stück weit mit Demut.Alles zum DFB-Team im CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1Die Nationalmannschaft des Erzrivalen, das die EM 2016 und die WM 2018 verpasste und von Ronald Koeman trainiert wird, dem Mann, der sich einst mit einem deutschen Trikot den Hintern abwischte, hat der DFB-Auswahl etwas Entscheidendes voraus: Einen konsequent und erfolgreich praktizierten Umbruch, der beim deutschen Bundestrainer noch in den Kinderschuhen steckt.Der Abstieg in der Nations League hat noch einmal deutlich gemacht, dass Löw schon weit früher die Reißleine ziehen hätte müssen. Nun muss die DFB-Elf verloren gegangenes Ansehen und die Liebe der Fans zurückgewinnen. So, wie es "Oranje" getan hat.Legenden wie Arjen Robben (34) und Rafael van der Vaart (35) traten zurück. Superstar Wesley Sneijder (34) wurde von Koeman am Telefon rasiert, um endgültig Platz zu machen für eine neue Generation um Matthijs de Ligt (19) und Frenkie de Jong (21), die von etablierten Stars wie Kapitän Virgil van Dijk (27) oder Torwart Jasper Cillessen (29) geführt werden. Formschwache "Oldies" wie Kevin Strootman (29) landen trotz ihrer Reputation auf der Bank.ANZEIGE: Jetzt das Trikot der Nationalmannschaft kaufen - hier geht es zum Shop!Mit begeisterndem Tempofußball und starken Ergebnissen hat das Koeman-Team wieder Fußball-Euphorie im Land entfacht. Der 55-Jährige hat dem Team ein neues Gesicht gegeben und einen neuen Spielstil eingeimpft. Weltmeister Frankreich hatte den entfesselten Holländern am Freitagabend nichts, aber auch gar nichts entgegenzusetzen. So war es im Oktober auch Deutschland ergangen.Bezeichnenderweise hat erst die damalige 0:3-Klatsche gegen die Holländer zum längst fälligen Umdenken beim Bundestrainer geführt. Beim darauffolgenden 1:2 gegen Frankreich folgten sichtbare, personelle und taktische Änderungen - die eigentlich bereits für August angekündigt worden waren. Neue Taktik (Dreierkette), Tempo-Sturm (Sané, Werner, Gnabry), mehr Mannschaft als Grüppchen und endlich die Chance für die goldenen Jahrgänge 1995 und 96, aus denen neun Spieler gegen Russland zum Einsatz kamen. Die DFB-Elf 2.0 macht Hoffnung - wenn Löw standhaft bleibt.Der holländische Weg sollte ihn darin bestärken, seinen eingeschlagenen Umbruch nun konsequent und ohne Rücksicht auf Verluste voranzutreiben.Damit sich die Holländer bald wieder was bei uns abschauen können. […]

  • Super-Darts-Sonntag LIVE auf SPORT1
    von SPORT1 am November 17, 2018 um 10:31 pm

    Der Sonntag wird zum Feiertag für alle Darts-Fans.Nicht nur die Endphase beim Grand Slam of Darts (alle Spiele LIVE bei SPORT1) in Wolverhampton steht auf dem Programm. Beim Finalturnier der BILD Super League Darts (Sonntag ab 13 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) im Maritim Hotel in Düsseldorf wird zudem auch noch der letzte deutsche Teilnehmer für die anstehende Darts-WM gesucht.Mit Max Hopp, Martin Schindler und Gabriel Clemens stehen bereits drei Teilnehmer fest. Das letzte deutsche WM-Ticket wird am Sonntag vergeben.Tickets für das Finale der BILD Super League Darts Germany gibt es HIER.Beim Finale der Eliteklasse des deutschen Darts-Sports treten die besten acht Spieler an, die sich über fünf Spieltage hinweg aus insgesamt 16 Startern qualifiziert haben.Zuletzt sicherte sich 2018 Kevin Münch über diesen Weg seinen Startplatz bei der WM und schaltete im Anschluss Superstar Adrian Lewis im Ally Pally aus.An diesem Sonntag kämpfen Maik Langendorf, Robert Marijanovic, Nico Kurz, Manfred Bilderl, Dragutin Horvat, Stefan Stoyke, Rene Berndt und Nico Blum um das WM-Ticket.Spielplan des Finals der BILD Super League Darts 2018:Viertelfinale (Best-of-15-Legs):Langendorf (1) - Blum (8)Marijanovic (2) - Berndt (7)Kurz (3) - Stoyke (6)Bilderl (4) - Horvat (5)Halbfinale (Best-of-17-Legs):Langendorf/Blum - Bilderl/HorvatMarijanovic/Berndt - Kurz/StoykeFinale (Best-of-21-Legs):Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2Gleichzeitig steht beim Grand Slam of Darts, dem letzten großen Härtetest vor der WM (ab 13. Dezember LIVE im TV auf SPORT1) der Finaltag an.Zuerst kämpft der Österreicher Mensur Suljovic gegen den Waliser Gerwyn Price ums Endspiel. Danach kommt es zum Gipfeltreffen zwischen Michael van Gerwen und Gary Anderson, der am Samstag den deutschen Shootingstar Michael Unterbuchner aus dem Turnier warf (ab 14 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1).Das Finale steigt dann um 20.30 Uhr.Spielplan des Grand Slam of Darts am Sonntag:Halbfinale (Best-of-31-Legs):14 Uhr: Mensur Suljovic - Gerwyn Price (im LIVETICKER)im Anschluss: Michael van Gerwen - Gary Anderson (im LIVETICKER)Finale (Best-of-31-Legs):ab 20.30 Uhr […]

  • Milan soll an Huth-Verpflichtung denken
    von SPORT1 am November 17, 2018 um 10:21 pm

    Der verletzungsgeplagte AC Milan prüft offenbar eine Verpflichtung von Robert Huth. Wie Sport Mediaset berichtet, ist der frühere Nationalspieler einer der Kandidaten, die die Abwehrmisere der Italiener lösen könnten. Bei Milan fallen Mateo Musacchio, Mattia Caldara, Giacomo Bonaventura und Lucas Biglia auf unbestimmte Zeit aus. Am Wochenende gesellte sich nun auch noch Alessio Romagnoli mit einem Muskelfaserriss hinzu.Huth stünde kurzfristig zur Verfügung. Seitdem Leicester City seinen Vertrag im Sommer nicht verlängert hat, ist er vereinslos. […]

  • Nations League: Diese Auf- und Absteiger stehen schon fest
    von SPORT1 am November 17, 2018 um 9:50 pm

    Die Auf- und Absteiger zum Durchklicken:Die Vorrunde in der Nations League neigt sich dem Ende entgegen und es stehen bereits die ersten Auf- und Absteiger fest. (Service: Tabellen der Nations League)Am Freitag besiegelte die Niederlande mit ihrem Sieg über Weltmeister Frankreich den Abstieg von Deutschland aus der Liga A.Am Donnerstag löste Bosnien-Herzegowina das Ticket für die Liga A. Gegen Österreich reichte den Bosniern dabei ein torloses Remis. Auch Finnland reichte eine knappe Niederlage gegen Griechenland für den vorzeitigen Aufstieg in Liga B.Die Türken müssen sich nach einer 0:1-Niederlage am Samstag in Schweden aus der Liga B verabschieden.SPORT1 gibt einen Überblick, welche Team bereits sicher auf- oder abgestiegen sind. (Service: Ergebnisse und Spielplan der Nations League)ANZEIGE: Die UEFA Nations League live bei DAZN - jetzt Gratis-Monat sichern! Aufsteiger:Bosnien-Herzegowina (Von Liga B in Liga A)Dänemark (Von Liga B in Liga A)Ukraine (Von Liga B in Liga A)Finnland (Von Liga C in Liga B)Georgien (Von Liga D in Liga C)Absteiger: Deutschland (Von Liga A in Liga B)Island (Von Liga A in Liga B)Polen (Von Liga A in Liga B)Irland (Von Liga B in Liga C)Nordirland (Von Liga B in Liga C)Türkei (Von Liga B in Liga C)Estland (Von Liga C in Liga D)Slowenien (Von Liga C in Liga D)Litauen (Von Liga C in Liga D)Qualifiziert für Finalturnier:Portuga […]

  • Portugal erreicht Final Four als erstes Team
    von Sportinformationsdienst am November 17, 2018 um 9:43 pm

    Europameister Portugal hat sich als erste Mannschaft für das Finalturnier der Nations League im Juni kommenden Jahres qualifiziert. (Tabelle der Nations League)Auch ohne ihren Superstar Cristiano Ronaldo gelang den Portugiesen in Mailand gegen Italien ein 0:0, durch das ihnen in der Gruppe 3 der A-Liga die Tabellenführung im letzten Spiel am kommenden Dienstag gegen Polen nicht mehr zu nehmen ist. Die Polen standen vorzeitig als Absteiger in die Division B fest. (Spielplan der Nations League)Vor 70.000 Zuschauern im Giuseppe-Meazza-Stadion waren die Italiener von Beginn an tonangebend. Der frühere Dortmunder Ciro Immobile und Leonardo Bonucci vergaben vor der Pause gute Möglichkeiten für den viermaligen Weltmeister.Grifo wartet weiter auf Debüt für ItalienDie Portugiesen, bei denen Bruma vom Bundesligisten RB Leipzig von Beginn an spielte und in der 85. Minute durch den Dortmunder Raphael Guerreiro ersetzt wurde, verlegten sich auch nach der Pause auf die Defensive und überließen den Gastgebern die Initiative, die aber vor dem gegnerischen Tor zu harmlos waren.ANZEIGE: Die UEFA Nations League live bei DAZN - jetzt Gratis-Monat sichern!Bei den Italienern, die nur bei einem Sieg mit zwei Toren Unterschied noch eine Chance auf den Gruppensieg gehabt hätten, wartete Vincenzo Grifo von der TSG Hoffenheim vergeblich auf sein Debüt. Der Offensivspieler könnte am kommenden Dienstag gegen die USA im belgischen Genk seinen Einstand bei den Azzurri feiern. […]

  • Kagawa und Co.: Diese Stars könnten im Winter wechseln
    von Filip Knopp am November 17, 2018 um 9:41 pm

    Mögliche Wintertransfers zum Durchklicken:Bald öffnet es schon wieder, das Transferfenster. Ab 1. Januar können Vereine ihre Mannschaften aufrüsten oder den einen oder anderen Spieler verkaufen. Möglicherweise nehmen auch namhafte Profis eine Veränderung in seiner Karriere vor. SPORT1 zeigt, welche Stars wechseln könnten. […]

  • BVB vor neuem Mega-Deal mit Ausrüster
    von SPORT1 am November 17, 2018 um 9:37 pm

    Borussia Dortmund darf sich in Zukunft offenbar über zusätzliche Einnahmen freuen. Einem Bericht der Wirtschaftswoche zu Folge wird der BVB seinen Vertrag mit Ausrüster Puma in Kürze bis 2025 verlängern.Wie das Blatt meldet, soll der neue Kontrakt den Schwarzgelben 18 Millionen Euro jährlich einbringen.Der bisherige Vertrag des BVB mit dem Sportartikelhersteller läuft im Jahr 2020 aus und ist mit der Hälfte der kolportierten Summe, also mit neun Millionen Euro dotiert.Puma ist seit 2012 Partner der Borussen. Vorstandschef Björn Gulden bestätigte in der Wirtschaftswoche, dass die Kooperation auch über 2020 hinaus bestehen wird. "Wir werden den BVB über dieses Datum hinaus ausrüsten, dies ist eine langfristige Partnerschaft", sagte Gulden. […]

  • Kein Sportsgeist? Das sagt Federer zu den Pfiffen gegen Zverev
    von Sportinformationsdienst, SPORT1 am November 17, 2018 um 8:47 pm

    Alexander Zverev kämpfte mit den Tränen. Immer wieder musste er schlucken, bevor er überhaupt antworten konnte. Es waren nicht die Glücksgefühle, die ihn nach einem seiner größten Siege übermannten, Zverev war überfordert von der Wucht der Wut, die ihm von Tausenden Zuschauern entgegenschlug.Dabei hatte der Jungstar gar nichts getan, außer den Publikumsliebling Roger Federer im Halbfinale der ATP Finals in London aus dem Turnier zu werfen.Zuschauer pfeifen Zverev ausAnstatt den Erfolg zu bejubeln, der ihn in Boris Beckers riesige Fußstapfen treten lässt, stammelte Zverev eine Entschuldigung ins Mikrofon. Die Zuschauer pfiffen ihn unterdessen aus, auch zahlreiche Buhrufe waren deutliich zu hören. "Ich wollte nicht, dass es so endet", sagte Zverev nach dem 7:5, 7:6 (7:5) gegen sein Kindheitsidol aus der Schweiz: "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich bin gerade ein bisschen verloren."Was war passiert? Zverev (21) hatte den Schiedsrichter beim Stand von 4:3 im Tiebreak darauf aufmerksam gemacht, dass einem Balljungen ein Ball aus der Tasche gefallen war. Der Ballwechsel musste daraufhin wiederholt werden. Zverev schlug ein Ass. Alles regelgerecht und zwingend notwendig, für die vielen Federer-Fans jedoch ein Anlass, ihrem Frust Ausdruck zu verleihen. "Ich bin sehr traurig, dass das passiert ist", sagte Zverev.Federer mit gemischten Gefühlen"Ich habe versucht zu überlegen, was ich in seiner Situation gemacht hätte. Es ist mutig, die Rallye zu beenden - weil ich nicht wusste, ob darüber nicht der Schiedsrichter zu entscheiden hat", sagte Federer im Anschluss auf der Pressekonferenz. "Der Balljunge hat gesagt, was passiert ist. Der Linienrichter hat es bestätigt. Der Schiedsrichter hat ihnen geglaubt, und er hatte Recht. Es ist also normal, den Punkt zu wiederholen".Dennoch haderte der Schweizer mit der kuriosen Szene: "Statt dass ich in einer guten Position im Ballwechsel bin, kriege ich danach ein Ass - das macht natürlich einen Unterschied. Oder es könnte einen ausgemacht haben. Aber das ist alles hypothetisch."Das Verhältnis mit Zverev sei aber nicht beeinträchtigt. "Saschas Sportsgeist stelle ich in keinster Weise in Frage. Es war mutig, weil der Schiedsrichter vielleicht auch hätte sagen können: 'Sorry, du bist im Ballwechsel, du hast den Punkt verloren, ich habe das nicht gesehen.'", sagte Federer und betonte: "Es ist alles gut, wirklich. Ich hoffe nicht, dass er eine schlaflose Nacht hat. Was passiert, passiert nun mal - das ist das Leben, das ist der Sport. Ich bin definitiv nicht sauer auf ihn."Zverev macht's wie BeckerZverevs denkwürdiger Finaleinzug rückte nach dem Pfeifkonzert in den Hintergrund, die Szenen erinnerten an die Siegerehrung bei den US Open, als die wütende Reaktion der Zuschauer der jungen Japanerin Naomi Osaka den bislang größten Moment ihrer Karriere verdarb.Zverev muss die Buhrufe abhaken, am Sonntag (19.00 Uhr im LIVETICKER) spielt der gebürtige Hamburger im Finale gegen Novak Djokovic (Serbien). Der Weltranglistenerste deklassierte in seinem Halbfinale Kevin Anderson (Südafrika) mit 6:2, 6:2.Er ist damit der erste Deutsche seit Tennis-Idol Becker 1996 in Hannover, der diese Chance bekommt. Damals war Zverev nicht einmal geboren. "Ich bin unglaublich stolz", sagte Zverev: "Dafür haben ich und mein Team so hart gearbeitet." Becker ist (noch) der letzte deutsche Sieger beim Turnier der acht Saisonbesten. 1988, 1992 und 1995 hatte er triumphiert, Michael Stich setzte sich 1993 in Frankfurt gegen die Besten der Tenniswelt durch.Auf Zverev wartet jedoch eine hohe Hürde: In der Gruppenphase verlor er gegen Djokovic 4:6, 1:6, zudem ist der Serbe in London noch ohne Satz- und Aufschlagverlust.Zverev vermiest Federer 100. TitelWährend Zverev die Saison mit einem Knall beenden kann, muss Roger Federer mindestens bis zum kommenden Jahr auf seinen 100. Titel auf der ATP-Tour warten. Der 37-Jährige, sechsmaliger Sieger beim Saisonfinale, haderte nach seiner dritten Niederlage im sechsten Duell mit Zverev mit dem Ende. "Es ist natürlich ein Unterschied, ob man im Ballwechsel ist, oder ein Ass bekommt", sagte Federer.Schon am Netz hatte sich Zverev, dem sichtlich unwohl war, bei Federer entschuldigt. "Ich habe ihm gesagt: Halt die Klappe. Dafür gibt es keinen Grund", sagte er 20-malige Grand-Slam-Champion, der sich mit einem gemischten Fazit in den Urlaub verabschiedete. "Es war eine gute Saison mit einigen Enttäuschungen in engen Matches, wie in Paris oder Wimbledon. Aber ich bin glücklich und freue mich aufs neue Jahr", sagte Federer.Zverev hat dagegen noch ein Match vor der Brust, ehe es in die langersehnten, aber äußerst kurzen Ferien geht. Das bislang größte seines Tennislebens. Und da es nicht gegen Roger Federer geht, darf der Jungstar sogar auf ein wenig Unterstützung hoffen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.