RSS Sportnews Sport1

  • Lisicki im Achtelfinale ausgeschieden
    von Sportinformationsdienst am September 19, 2018 um 6:52 am

    Sabine Lisicki ist beim WTA-Turnier im chinesischen Guangzhou im Achtelfinale ausgeschieden. Die frühere Wimbledonfinalistin verlor gegen die an Nummer fünf gesetzte Kasachin Julia Putinzewa 3:6, 3:6.Lisicki hatte nach einer im März in Miami erlittenen Verletzung zuletzt rund drei Monate pausiert. Bei dem mit 250.000 US-Dollar dotierten Turnier in Guangzhou feierte sie ihr Comeback. In der Weltrangliste ist die frühere Nummer zwölf inzwischen auf Position 233 abgerutscht.Petkovic trifft auf ChinesinDie letzte Deutsche bei dem Turnier in China ist Andrea Petkovic. Die Darmstädterin trifft im Achtelfinale am Mittwoch auf die Chinesin Wang Yafan. […]

  • Nord- und Südkorea erwägen gemeinsame Bewerbung
    von Sportinformationsdienst am September 19, 2018 um 6:38 am

    Die Annäherung von Nord- und Südkorea soll offenbar auch im Sport vorangetrieben werden. Im Anschluss an ihre Gipfelgespräche in Pjöngjang gaben Südkoreas Präsident Moon Jae In und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bekannt, dass beide Seiten an einer gemeinsamen Bewerbung für die Olympischen Spiele 2032 arbeiten werden. Das berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.Die verstärkte Zusammenarbeit im Sport soll Teil der gemeinsamen Bemühungen zur Versöhnung auf der nach wie vor geteilten Halbinsel sein. Südkoreas Sportminister Do Jong-whan hatte die Idee einer gemeinsamen Olympiabewerbung zum ersten Mal in der vergangenen Woche mit südkoreanischen Korrespondenten in Tokio besprochen.Nord- und Südkorea jahrzehntelang verfeindet Jahrzehntelang waren die beiden koreanischen Staaten verfeindet, auf dem Gipfel in Pjöngjang haben beide Länder nun die Versöhnung weiter vorangetrieben. Kim Jong Un kündigte am Mittwoch an, dass er "in naher Zukunft" zu einem weiteren Treffen in die südkoreanische Hauptstadt Seoul reisen werde.Bereits vor den Olympischen Winterspielen 2018 im südkoreanischen Pyeongchang war es überraschend zu einer Annäherung gekommen. Beide Länder hatten ein gemeinsames Frauen-Eishockeyteam gestellt und waren zur Eröffnungsfeier gemeinsam hinter der koreanischen Vereinigungsflagge ins Stadion einmarschiert. Auch bei der Tischtennis-WM im Mai in Schweden hatte es ein gemeinsames Team gegeben.Auch Deutschland denkt Bewerbung für 2032 Bislang haben Jakarta/Indonesien, Australien, Indien und auch Deutschland mit der Rhein-Ruhr-Region Interesse an der Ausrichtung der Sommerspiele 2032 bekundet. Normalerweise vergibt das Internationale Olympische Komitee (IOC) die Spiele immer sieben Jahre vor der Austragung. Zuletzt hatte es aber Probleme bei vielen Kandidaten wegen der hohen Kosten gegeben. Auch deshalb wurden die Sommerspiele 2024 und 2028 beide im vergangenen Jahr an Paris und Los Angeles vergeben. […]

  • Starkes Debüt von Kahun für Chicago
    von Sportinformationsdienst am September 19, 2018 um 6:18 am

    Der deutsche Nationalspieler Dominik Kahun hat bei seinem Debüt im Trikot der Chicago Blackhawks aus der NHL blitzschnell auf sich aufmerksam gemacht. Dem Stürmer gelang im ersten Vorbereitungsspiel nach nur 53 Sekunden eine Torvorlage, allerdings unterlagen die Gäste bei den Columbus Blue Jackets mit 1:4.Kahun (23), der in diesem Sommer vom Deutschen Meister Red Bull München nach Chicago gewechselt war, erhielt 18:37 Minuten Eiszeit. Der Olympia-Silbermedaillengewinner von Pyeongchang durfte in Über- und Unterzahl ran, er bereitete den Treffer von Alexandre Fortin vor.Brooks Macek (26), ebenfalls einer der Olympiahelden und aus München in die NHL gewechselt, spielte am Dienstag 13:38 Minuten für die Vegas Golden Knights. Der gebürtige Kanadier blieb beim 5:1 bei Colorado Avalanche aber ohne Scorerpunkt. […]

  • Alkohol, Drogen, Skandale: Bad Boy soll Brady retten
    von Stefan Schnürle, Franziska Wendler am September 19, 2018 um 6:15 am

    Die Cleveland Browns hatten endgültig genug: Nachdem NFL-Skandalprofi Josh Gordon sich bei einem nicht genehmigten Werbe-Dreh verletzt hatte und vermutlich unter Drogeneinfluss auf dem Trainingsgelände erschienen war, zogen die Browns die Reißleine."In den letzten sechs Jahren haben wir Josh unterstützt und in ihn investiert, auf beruflicher wie persönlicher Ebene, jetzt sind wir aber leider an einem Punkt angekommen, an dem wir uns besser trennen", erklärt General Manager John Dorsey die bevorstehende Trennung.Gordon war in den vergangenen Jahren immer wieder durch seine Drogen- und Alkoholeskapaden aufgefallen und auch deshalb nur auf 35 NFL-Spiele gekommen. Denn den Großteil der letzten vier Spielzeiten war Gordon wegen diverser Drogendelikte aus der NFL verbannt.In einem GQ-Interview gestand der Wide Receiver Ende 2017 sogar, dass er vor jedem seiner Einsätze Drogen konsumiert hatte. Für Gordon sei die Einnahme von Drogen oder Alkohol demnach eine Art "Ritual vor jedem Spiel" gewesen.Das sehen die Patriots in Gordon Dennoch hat Gordon mit den New England Patriots schon wieder eine neue Heimat in der NFL gefunden. Doch warum geht das Überteam der vergangenen Jahre dieses Risiko ein?Zunächst einmal ist das Talent des 2012 gedrafteten Gordons unbestritten. So wurde er 2013 unter anderem in das All-Pro-Team der NFL gewählt. Um das abrufen zu können, muss der 27-Jährige allerdings endlich einmal clean bleiben.Daran zweifeln einige Teams in der NFL - nicht so die Patriots, denen die Dienste von Gordon immerhin ein Fünftrundenpick wert ist. Falls Gordon nicht mindestens zehn Spiele aktiv ist, werden die Patriots laut NFL-Experte Adam Schefter einen Late-Round-Pick zurückerhalten.ANZEIGE: Jetzt NFL-Fanartikel sichern - hier geht es zum ShopPatriots haben Receiver-ProblemDiese Marke sollte er jedoch schaffen, da die Patriots anders als noch in den vergangenenen Jahren auf der Receiver-Position dünn besetzt sind. Julian Edelman ist noch bis Woche fünf suspendiert, mit Brandin Cooks und Danny Amendola verließen zwei enorm wichtige Wideouts das Überteam, dazu verloren die Patriots in Running Back Dion Lewis einen weiteren Playmaker in der Free-Agency-Phase. Gordon dürfte daher die Offensive der Patriots mit seiner Explosivität beleben, was durchaus nötig ist, wie die 20:31-Niederlage gegen die Jacksonville Jaguars am Wochenende zeigte.Oberste Voraussetzung dafür ist aber natürlich, dass Gordon - der sich 2016 sogar in eine Reha-Behandlung begeben hatte - seine Probleme abseits des Feldes ein für allemal in den Griff bekommt.ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!An Bradys Seite blühen viele aufDas richtige Team dafür hat er gefunden: Die Patriots um Superstar Tom Brady haben bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass sie "Problemspieler" wie Gordon in die Spur kriegen und zu wertvollen Spielern machen können.Gute Beispiele dafür sind Randy Moss, Michael Floyd, Corey Dillon, Chris Long und Shea McClellin, die nach einer schwierigen Zeit allesamt bei den Patriots aufblühten.Moss war lange Zeit ein absoluter Skandalprofi, der zwischenzeitlich von der NFL wegen Marihuana-Missbrauchs gesperrt wurde. Bei Interviews stellte er sich die Fragen selbst, er bepöbelte Schiedsrichter oder bespritzte sie mit Wasser. Auch Fans und Gegner verspottete er gerne und deutete schon einmal an, die Hosen vor ihnen runterzulassen.Moss wird in Hall of Fame aufgenommenDie Patriots schafften es zwar nicht, Moss alle Flausen auszutreiben - auf dem Platz zeigte er sich aber nicht mehr lustlos wie noch zu Raiders-Zeiten. Unter anderem stellte er sogar den Rekord für Touchdown-Receptions in einer Saison auf. 2018 wurde Moss in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen.Ähnlich war es bei Floyd, der an einer Ampel stehend betrunken am Steuer seines Wagens eingeschlafen war und von den Arizona Cardinals rausgeworfen wurde. Die Patriots nahmen ihn auf und Floyd bedankte sich mit einem Mega-Hit beim Sieg gegen die Miami Dolphins, der den Patriots den Titel in der AFC sicherte.Es wäre daher nicht verwunderlich, wenn Gordon bei den Patriots an der Seite von Brady ähnlich aufblüht. Ein typischer Patriots-Coup eben.---------Lesen Sie auch:Patriots verpflichten Skandal-ProfiKicker: Der einsamste Job der Welt […]

  • BVB mit Duselsieg - heißer CL-Mittwoch mit den Bayern
    von SPORT1 am September 19, 2018 um 6:00 am

    Während Borussia Dortmund sich in der Champions League zu einem 1:0-Sieg zitterte, musste sich Schalke 04 nach einem umstrittenen Elfmeter mit einem Remis gegen Porto begnügen.Am Mittwochabend geht es mit Königsklasse weiter, dann greifen der FC Bayern und die TSG Hoffenheim ins Geschehen ein. Mit dem Fantalk werden Sie ab 18.45 Uhr (LIVE im TV auf SPORT1 über alle Zwischenstände der Champions League und die wichtigsten Entwicklungen auf den Plätzen informiert.Ab sofort bekommen Sie von SPORT1 zwei Mal am Tag das Wichtigste des Sport-Tageskomprimiert zusammengefasst. Morgens liefern wir Ihnen die wichtigsten News aus der Nacht, blicken auf die Highlights des Tages voraus und sagen Ihnen, was Sie bei uns im TV und Digital nicht verpassen sollten. Am Abend fassen wir das wichtigste Geschehen des bisherigen Tages für Sie zusammen. Viel Spaß damit!Das ist passiert:- Dortmund mit glücklichem AuftaktsiegBorussia Dortmund hat zum Auftakt in die Champions-League-Gruppenphase einen glücklichen Sieg eingefahren. Beim belgischen Meister FC Brügge, dem vermeintlich schwächsten Gruppengegner der Schwarz-Gelben, gewann das Team von Trainer Lucien Favre durch ein spätes Tor von Christian Pulisic mit 1:0. Zum Bericht- Schalke verpasst Sieg bei Königsklassen-Rückkehr Vizemeister Schalke 04 hat bei seiner Champions-League-Rückkehr nach 1288 Tagen einen Sieg verpasst. Gegen den portugiesischen Meister FC Porto kam die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco nicht über ein 1:1 hinaus. nach dem Führungstor durch Breel Embolo sprach der Schiedsrichter den Gästen einen fragwürdigen Elfmeter zu. Zum Bericht- HSV übernimmt die TabellenspitzeDer Hamburger SV hat in der 2. Bundesliga den vierten Sieg in Folge gefeiert und damit die Tabellenführung übernommen. Der Bundesliga-Absteiger gewann am Dienstag die Nachholpartie bei Dynamo Dresden mit 1:0 (0:0) und löste mit 12 Punkten Greuther Fürth (11) auf Platz eins ab. Die Salzburger Leihgabe Hwang Hee-Chan erzielte das entscheide Tor. Zum BerichtDas passiert heute- UEFA Youth LeagueDie Stars von Morgen messen sich im internationalen Vergleich. Bevor die Profis des FC Bayern und TSG 1899 Hoffenheim am Abend in der Champions League antreten, dürfen die U19-Teams ran. Der FC Bayern gastiert bei Benfica Lissabon (14 Uhr im LIVETICKER), während Hoffenheim bei Shakhtar Donetsk gefordert ist (12 Uhr im LIVETICKER).- Champions LeagueIn der Königsklasse wird der 1. Spieltag abgeschlossen. Mit der TSG 1899 Hoffenheim (18.55 Uhr bei Shakhtar Donetsk im LIVETICKER) und dem FC Bayern (21 Uhr bei Benfica Lissabon im LIVETICKER) sind auch zwei deutsche Teams in Aktion.Aber auch Bayerns Ex-Trainer Pep Guardiola mit Manchester City, Real Madrid und Cristiano Ronaldo erstmals mit Juventus Turin sind gefordert.- Handball Champions LeagueAuch im Handball wird wieder in der Königsklasse gespielt. Die SG Flensburg-Handewitt bestreitet ihr zweites Spiel in der Champions League gegen HC PPD Zagreb (19 Uhr im LIVETICKER). Gelingt dem Top-Klub aus der Handball-Bundesliga der zweite Sieg im zweiten Spiel?Das sollten Sie heute sehen:- UEFA Youth League: Benfica Lissabon - FC BayernBevor die Profis am Abend in die Champions League starten, darf die U19 des FC Bayern in der UEFA Youth League ran. Ab 13.55 Uhr gibt es das Spiel der Münchner bei Benfica Lissabon im kostenlosen LIVESTREAM.- FantalkBühne frei für den neuen Fantalk auf SPORT1! Sie wollen über alle Zwischenstände der Champions League und die wichtigsten Entwicklungen auch auf den Plätzen informiert sein - dann sind sie hier genau richtig. Als Experten sind Peter Neururer, Oliver Pocher und Jens Keller dabei. Los geht's ab 18.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER.- 3. Liga PurAlle Tore und die besten Szenen der 3. Liga! SPORT1 zeigt die Spiele des 7. Spieltags in Highlights. Sowohl das spektakuläre 3:3 des 1. FC Kaiserslautern gegen Fortuna Köln als auch die Spiele von 1860 München und Co. sehen Sie ab 23.15 Uhr nochmal in ausführlichen Zusammenfassungen.Das Video-SchmankerlTim Weise feierte am Dienstag seine Premiere als experte im neuen Fantalk. Während der Sendung verrät er, welche Strategie er früher angewandt hat, um einen Elfmeter zu halten. […]

  • Stimmen: "Natürlich nicht mein bestes Spiel"
    von SPORT1 am September 19, 2018 um 5:43 am

    Borussia Dortmund hat dank eines Glücks-Tores von Geburtstagskind Christian Pulisic beim FC Brügge mit 1:0 (0:0) gewonnen. Dagegen musste sich der FC Schalke 04 gegen den FC Porto mit einem 1:1 (0:0) begnügen. (Alle Ergebnisse im Überblick)SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, DAZN und aus der Mixed Zone zusammen.Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Es war ein glücklicher Sieg, ein dreckiger Sieg, aber es tut gut in der Champions League direkt zu gewinnen. Wir haben im letzten Jahr in Tottenham unglücklich verloren. Wir hatten im Spiel nach vorne wenig Überraschungsmomente. Deshalb spielten wir uns wenig Torchancen heraus. Wir haben das Spiel kontrolliert und Ballbesitz gehabt, sind aber nicht zwingend in den gegnerischen 16-er reingekommen. Erst zum Ende des Spiels wurde das besser, weil Brügge vielleicht auch ein bisschen müde war."... über Mario Götze: "Wir haben insgesamt im vorderen Bereich nicht so gut agiert. Das gilt für alle, das war nicht, wie wir es uns erwünscht haben."... über das Tor von Pulisic: "Der Treffer passt zum Spiel, nehmen wir gerne. Mund abputzen, weiter geht's."Marco Reus (Borussia Dortmund): "Wir haben uns wenig bis gar keine Chancen herausgespielt. Wir nehmen den dreckigen Sieg trotzdem mit, weil es wichtig ist, mit einem guten Gefühl zu starten."Mario Götze (Borussia Dortmund): "Ich hätte gerne 90 Minuten gespielt, gerade auch weil der Gegner müde wurde und man dann mehr den Ball hat. Mein Anspruch ist es immer zu spielen und auch 90 Minuten zu spielen, ich glaube daran wird sich nie etwas ändern. Dafür habe ich schon zu viel erlebt und auch zu viel Erfolg gehabt. Wir wissen, dass wir viele Spiele haben und jeder gebraucht wird. Ich werde auch einer davon sein. Ich habe natürlich nicht mein bestes Spiel gemacht, ich glaube, dass können wir uns aber alle irgendwo ankreiden."... wie er seine Form wiedergewinnen will: "Es geht darum in die entscheidenden Situationen zu kommen und regelmäßig zu spielen. Mein Selbstvertrauen ist immer da, das wird nicht weg gehen."Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben uns zu wenig bewegt. Es war schwer, eine Lösung zu finden. Deshalb hatten wir nicht viele Torchancen. Es war ein wenig Glück beim Tor dabei, aber Mo Dahoud hat einen Pass im richtigen Moment gespielt, damit provoziert man so etwas. Es ist wichtig, dass wir gewonnen haben, aber man darf die Erwartungen nicht überziehen. Wir haben eine junge Mannschaft."Christian Pulisic (Borussia Dortmund): "Ich freue mich sehr, nach der Verletzung zurück zu sein. Es war ein kurioses Tor, da habe ich natürlich Glück gehabt."Die Champions League LIVE bei DAZN - Jetzt kostenlosen Probemonat sichern!Schalke hadert - Tedesco und Naldo sauerRalf Fährmann (FC Schalke 04): "Ich habe Stimmen aus der Mannschaft gehört, das beide keine Elfmeter waren. Es passt aber zu der momentanen Situation. Dennoch: So muss es weitergehen. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, waren sehr griffig. Wir hätten es verdient gehabt, zu gewinnen."Breel Embolo (FC Schalke 04): "Wir haben eine schwere Phase. Wir wollten zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind. Wir haben eine super Leistung gezeigt. Den ersten Elfmeter kann man vielleicht geben, den zweiten nicht."Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04): "Wenn man sich die Art und Weise anschaut, wie Porto zu ihren Torchancen kam, dann ist das bitter. Wir sind enttäuscht, dass es nicht gereicht hat. Die Jungs haben alles reingeworfen. Den zweiten Elfmeter kannst du nicht geben, das geht nicht. Wichtig ist die Einstellung und Mentalität, die war heute top."ANZEIGE: Reduziert! Jetzt internationale Fußballtrikots sichern - hier geht's zum Shop!Naldo (FC Schalke 04): "Wir hätten drei Punkte verdient. Leider hat das nicht geklappt, wegen der beiden Elfer. Dieses Niveau des Schiris in der Champions League darf nicht passieren. Vor allem der zweite Elfmeter - ich habe ihn nicht getroffen. Es war eine Schwalbe, und er hat sofort gepfiffen. Trotzdem entschuldige ich mich bei meiner Mannschaft, dass wir nur einen Punkt geholt haben."Thomas Tuchel (Trainer Paris Saint-Germain): "Vielleicht zeigt der Endstand nicht die Geschichte des Spiels. Wir haben eine tolle Leistung in der ersten Hälfte gezeigt. Das Ergebnis ist nicht zwangsläufig korrekt. Wir haben nicht das Vertrauen verloren und mit Tapferkeit und Stärke gespielt. Wir haben nie den Faden verloren, aber am Ende kassieren wir drei Tore, das ist sehr hart."Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "Es war richtig gut. Es war schwer zu verteidigen, aber wir haben es geschafft. Die Stimmung war toll, sehr besonders. Ich hätte, um ehrlich zu sein, mehr gefährliche Situationen von PSG erwartet. Als ich die Aufstellung sah, war es klar, dass sie alle Stars bringen und das System wechseln. Doch wir kamen damit  sehr gut zu recht. Ich weiß nicht viel über gegnerische Teams, weil ich mich auf mein eigenes Team konzentriere." […]

  • Pulisic' Glückstreffer erlöst den BVB von seiner Qual
    von SPORT1, Sportinformationsdienst am September 19, 2018 um 5:39 am

    Bis weit in die Schlussphase der Partie hinein glich das Spiel von Borussia Dortmund in Brügge einer Qual. Durch die Einwechslung von Geburtstagskind Christian Pulisic in der 69. Minute kam aber neuer Schwung ins BVB-Spiel.Der US-Amerikaner sicherte seinem Team in der 85. Minute mit einem Glückstreffer den 1:0-Sieg in der Königsklasse beim FC Brügge.Brügges Matej Mitrovic hatte den Amerikaner beim Klärungsversuch angeschossen. "Ich freue mich sehr, nach der Verletzung zurück zu sein. Es war ein kurioses Tor, da habe ich natürlich Glück gehabt", sagte Pulisic über sein Tor, das Dortmund doch noch den Wunsch-Auftakt bescherte.BVB quält sich gegen BrüggeZuvor hatte die Mannschaft von Trainer Lucien Favre, der auf Mario Götze und Rückkehrer Julian Weigl in der Startelf setzte, große Mühe mit dem belgischen Tabellenführer. Die Dortmunder quälten sich regelrecht und hatten in einigen Szenen Glück, dass Brügge nicht ins Tor traf."Es war ein glücklicher Sieg, ein dreckiger Sieg, aber es tut gut, in der Champions League direkt zu gewinnen. Wir haben im letzten Jahr in Tottenham unglücklich verloren. Wir hatten im Spiel nach vorne wenig Überraschungsmomente", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc nach der Partie bei Sky."Wir haben uns zu wenig bewegt. Deshalb hatten wir nicht viele Torchancen. Es war ein wenig Glück beim Tor dabei, aber Mo Dahoud hat einen Pass im richtigen Moment gespielt, damit provoziert man so etwas", sagte BVB-Trainer Lucien Favre bei Sky. Nächster BVB-Gegner ist am 3. Oktober Frankreichs Ex-Meister AS Monaco.(LIVETICKER zum Nachlesen)Götze setzt sich kaum in SzeneIn den ersten drei Bundesligaspielen hatte Götze keine einzige Minute gespielt, im Jan-Breydel-Stadion brachte Favre den Siegtorschützen des WM-Finals 2014 aber von Beginn an. Götze agierte eine Stunde lang im offensiven Mittelfeld hinter der einzigen Spitze Marco Reus. Das Duo setzte sich im ersten Durchgang aber ebenso wenig in Szene wie die schwachen Außen Marius Wolf und Jadon Sancho.(Alle Ergebnisse im Überblick)Da hatten die kampf- und laufstarken Gastgeber im Spiel nach vorne wesentlich mehr zu bieten. Besonders über die linke Dortmunder Abwehrseite kombinierte sich Brügge in der Anfangsphase immer wieder durch. Die Champions League LIVE bei DAZN - Jetzt kostenlosen Probemonat sichern!Der BVB tat sich gegen die aggressiven Belgier schwer. Dem lange verletzten Julian Weigl merkte man im defensiven Mittelfeld an der Seite von Axel Witsel die fehlende Spielpraxis an. Thomas Delaney (Knieprobleme) wurde schmerzlich vermisst.(Die Tabelle der Gruppe A)Reus rettet in höchster NotBrügge kam immer wieder zu Möglichkeiten. Reus rettete in höchster Not im eigenen Fünfmeterraum (20.), es war die beste Aktion des Kapitäns in den ersten 45 Minuten. ANZEIGE: Jetzt das neue BVB-Trikot sichern - hier geht's zum Shop!Und Dortmund? Nach einer halben Stunde kamen die Gäste etwas besser ins Spiel. Ein harmloser Schuss von Götze stellte Torhüter Karlo Letica aber vor keine Probleme (29.). Innenverteidiger Abdou Diallo rutschte nach einer Ecke knapp am Ball vorbei (31.).Favre, der auch auf Stürmer Paco Alcacer (Oberschenkelprobleme) verzichten musste, versuchte an der Seitenlinie gestenreich auf seine Mannschaft einzuwirken. Personelle Veränderungen in der Pause nahm der Schweizer allerdings nicht vor.BVB-Offensive fehlt die GefahrDie Schwarz-Gelben übernahmen aber auch in gleicher Besetzung nun die Kontrolle. Brügge stand nun sehr tief und lauerte auf Konter. Dem BVB-Spiel mangelte es aber an weiterhin Kreativität und Mut zum Risiko. Häufig wurde der Sicherheitspass gespielt, Chancen blieben Mangelware.Favre reagierte nach einer Stunde und ersetzte den unauffälligen Götze durch Shinji Kagawa. Brügge kämpfte weiter mit viel Leidenschaft, es schwanden aber die Kräfte. Der BVB suchte mit Witsel und Kagawa als Ballverteiler die Lücke in der dicht gestaffelten Abwehr. Der eingewechselte Lois Openda (83.) vergab für Brügge eine weitere gute Chance gegen den aufmerksamen Bürki. […]

  • In der Nachspielzeit! Klopp-Joker Firmino schockt Tuchels PSG
    von Sportinformationsdienst, SPORT1 am September 19, 2018 um 5:36 am

    Jürgen Klopp hat das deutsche Trainer-Duell gegen Thomas Tuchel zum Auftakt der Champions-League-Saison gewonnen (LIVETICKER zum Nachlesen).Der FC Liverpool entschied das erste Spiel in der Gruppe C am Dienstag gegen Paris Saint-Germain nach einer dramatischen Schlussphase mit 3:2 (2:1) für sich."Ich hätte, um ehrlich zu sein, mehr gefährliche Situationen von PSG erwartet. Als ich die Aufstellung sah, war es klar, dass sie alle Stars bringen und das System wechseln. Doch wir kamen damit  sehr gut zu recht", stichelte Klopp nach der Partie in Richtung der Franzosen.Tuchel: "Drei Tore, das ist sehr hart"Tuchel war nicht wirklich glücklich: "Wir haben nie den Faden verloren, aber am Ende kassieren wir drei Tore, das ist sehr hart."An der Anfield Road erwischten die Reds den deutlich besseren Start. Daniel Sturridge köpfte nach einer halben Stunde zur verdienten Liverpool-Führung ein.Kurz darauf verursachte der Ex-Münchner Juan Bernat einen Elfmeter, den James Milner (36.) eiskalt verwandelte (Alle Ergebnisse im Überblick).Die Champions League LIVE bei DAZN - Jetzt kostenlosen Probemonat sichern!PSG gleicht 0:2-Rückstand ausNoch vor dem Pausenpfiff gelang Rechtsverteidiger Thomas Meunier (40.) aber der Anschlusstreffer für den französischen Meister, Weltmeister Kylian Mbappe erzielte den Ausgleich (83.).Doch der eingewechselte Roberto Firmino (90.+2.) erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer für die Klopp-Elf (Die Tabelle der Gruppe C).Nationalspieler Julian Draxler wurde bei den Parisern in der 80. Minute eingewechselt, Thilo Kehrer saß auf der Bank.ANZEIGE: Reduziert! Jetzt internationale Fußballtrikots sichern - hier geht's zum Shop! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.